Asphaltanalysator 2011 Touch Screen

zur Extraktion und Bindemittelgehaltsbestimmung unter Verwendung von nicht brennbaren Lösemitteln. Die Anlage kann werksseitig auf folgende Lösemittel programmiert werden: Trichlorethylen, Tetrachlorethen (Perchlorethylen) oder Dichlormethan …


Beschreibung

Asphaltanalysator 2011 Touch Screen zur Extraktion und Bindemittelgehaltsbestimmung unter Verwendung von nicht brennbaren Lösemitteln. Die Anlage kann werksseitig auf folgende Lösemittel programmiert werden: Trichlorethylen, Tetrachlorethen (Perchlorethylen) oder Dichlormethan (Methylenchlorid). Das Asphaltmischgut (bis 3.5 kg) wird in eine Siebtrommel (20-1110..) eingewogen und in der Waschkammer mittels Lösemittel und unter Ultraschalleinsatz in seine Bestandteile zerlegt. Die Mineralstoffe verbleiben in der Siebtrommel, Bindemittel, Lösemittel sowie Füller werden ausgewaschen und in der angeschlossenen Zentrifuge wieder separiert. Der Füller wird in der Schleuderhülse 20-0330 bzw. 20-0335 zurückgehalten und Bindemittel/Lösemittel werden anschließend in der Rückgewinnungsanlage durch Destillation wieder getrennt und das Lösemittel zur weiteren Verwendung im Vorratstank aufgefangen. Im Anschluss an den Auswaschvorgang werden Mineralstoffe und Füller automatisch getrocknet. Die Mineralstoffe stehen anschließend zur Siebanalyse zur Verfügung. Der Extraktions- und Destillationsvorgang wird über Software gesteuert und an dem eingebauten Touch-Panel visuell dargestellt. Je nach Mischgutart können vom Anwender verschiedene Ablaufprogramme mit voreingestellter Anzahl von Wasch- und Trocknungsgängen programmiert und abgespeichert werden. Die Anlage zeichnet sich durch schnelle Durchlaufzeiten (inkl. Trocknung je nach Mischgutart ca. 35 bis 45 min.) und wesentlich reduzierte Umweltbelastung durch Lösemittelverluste < 20 ml pro Extraktion aus. Zum Betrieb sind Schleuderhülsen (20-0330 bzw. 20-0335), Waschtrommeln 20-1110 ... sowie Waschtrommeldeckel 20-1106 zusätzlich erforderlich. Zur Kühlung der Anlage ist im Labor eine kontinuierliche Kühlwasserversorung mit 5 bis 8 l/Min. bei 3 bar und 10 bis 15°C Vorlauftemperatur oder eine geschlossene Kühlanlage 20-1140 erforderlich. Für die Inbetriebnahme sind ca. 20 l hochstabilisiertes Lösemittel erforderlich.

Zusätzliche Information

Elektrische Daten

Abmessung ca.

Gewicht ca.

Normen